Sonntag, 30. Juni 2013

Big Feli und die neuentdeckte Liebe zur Handmade-Weiberklamotte

Es gab bisher nicht viele Kleidungsstücke, die ich versuchte für mich selber zu nähen.
Was bisher von meiner Maschine hüpfte war nicht wirklich vorzeigbar und selbst als Hausklamotte nicht sonderlich geeignet. Hinzu kommt, das ich nicht mit Modelmaßen gesegnet bin und so manches Teil einfach unvorteilhaft für meinen Körperbau war und auch nach wie vor ist.

Meine herzallerliebste Christina von ♥ rosarosa ♥ hat dem nun Abhilfe geschaffen.
Ja, ihr erahnt es sicher schon, das ich hier von einem erneuten Probe nähen berichten möchte.

Ich wollte anfangs gar nicht Probe nähen, denn aus bereits besagten Gründen, war ich einfach der Meinung, das ich da nichts anständiges beitragen werde.

Kurze Zeit später, war es dann soweit und Christina verteile per eMail die Schnittmuster - und siehe da - ich hatte auch eins im Postfach. 
Nein - dachte ich mir - nette Taktik, aber NÖ!
Tja, und dann trudelten die ersten Ergebnisse der Probenäh-Mädels in die Gruppe ein - und schwupps, ich war angesteckt. Orderte beim Stoffdealer des Vertrauens Stoffe und legte los.

Meine erste Feli, gemixt aus Glücksklee und chicem schwarz war eine Bombe - für mich zumindest.


Auf dem Bild trage ich die Feli als Kleidchenvariante, mit langen Ärmeln ( es ist hier so bibberkalt, da war das mal keine schlechte Idee) - kombiniert mit Leggins ist das sicherlich auch ein wahrer Hingucker.

Nun war ich so im Feli-Fieber, das ich mir kurzerhand noch eine zuschneiden und nähen musste. Diese Feli mit einem kürzeren Zwischensteg und kurzem Rockteil.

 
Aus einem giftgrünen Neon-Ringeljersey - ich dachte mir, wenn schon - denn schon!
Nu trau ich mich an Frauenkleidung ran - dann auch bitte mal kräftig zur Farbe greifen. Ich finde auch diese Variante sehr gelungen!

....

Leider schnappte ich dann heute morgen, in einer Nähgruppe auf FB, die erste Kritik zur Big Feli auf. Der Schnitt würde auftragen und so manches Mädel unvorteilhaft kleiden. 
Ja, das Schnittmuster wurde auch leider ein bisschen schlecht gemacht.

 Ich kann dazu nur sagen - und ich muss es wissen, denn ich hab´s schließlich mit Probe genäht - das dem nicht so ist!
Letztendlich kommt es nämlich ganz darauf an, wie man sich die Big-Feli näht. Christina hat in ihrem neuen eBook so ziemlich jede Figur und jede Körbchengröße bedacht und berücksichtig.
Für jeden Figurtyp ist die richtige Variante vorhanden!

...


So, nu habe ich aber genug geplappert - jetzt mal Butter bei de Fische, nech?


eBook inkl. Schnittmuster gibt es in Christina´s

oder zum Sofort-Download in Christina´s eigenem 


Die Big-Feli´s der anderen Mädels könnt ihr Euch auf Christina´s
Blog 
ansehen.


Ich wünsche Euch viel Spaß beim nachnähen und hoffe bald die ein oder andere Feli von Euch in Fräulein Rosa´s Galerie bewundern zu können.

So long




Schnittmuster: Big Feli
Stoff Glückklee von: Aladina
schwarzer Jersey von: Knol Textiel
Neon-Jersey von: RUCKN-VANBERCH







 

Kommentare:

  1. Zu sagen, dass der Schnitt unvorteilhaft wirkt, ist kein schlecht reden sondern eine ehrliche Meinung.
    Oder darf man sich nur positiv äußern?

    AntwortenLöschen
  2. schöne Felis hast du genäht! Zum Thema unvorteilhaft... Ich denke es kommt auf die Umsetzung an. Nicht jede Figur ist gleich...Ich hab ja ähnliche Maße...hab mir das ebook gegönnt :-) mal sehen was draus wird :-) Bist mit deinem Blog gleich mal bei mir eingezogen, schön was man hier so liest :-) Lg Vroni

    AntwortenLöschen